Energieausweis: elementare Informationsquelle bei der Immobiliensuche

Ein Energieausweis ist Pflicht, wenn Sie eine Immobilie verkaufen oder neu vermieten möchten. Er dient zur Unterstützung von Interessenten bei ihrer Kauf- oder Mietentscheidung. Neubauten brauchen grundsätzlich einen Energieausweis, indem die Energiebilanz des Hauses gemäß EnEV (Energiesparverordnung) aufgeführt ist. Normalerweise erhalten Bauherren diesen vom Architekten oder Projektplaner. Der Energieausweis ist nur bei einem Nutzerwechsel erforderlich und gilt nicht für alle Gebäude. Häuser mit weniger als 50 m² Nutzfläche sowie Baudenkmäler sind von dieser Bestimmung ausgenommen. Man unterscheidet Bedarfs- und Verbrauchsausweis. Der Verbrauchsausweis erweist sich bei der Datenerhebung meist als kostengünstiger, weist aber auch weniger Details auf.

für Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten, die vor dem 1.11.1977 errichtet wurden, ist ein Bedarfsausweis notwendig, denn sie erfüllen nicht die Voraussetzungen der 1. Wärmeschutzverordnung. Für die gleiche Gebäudekategorie, welche die Anforderungen dieser Wärmeschutzverordnung erfüllt, werden Bedarfs- und Verbrauchsausweis benötigt. Gleiches gilt für Wohngebäude, die nach dem 1.11.1977 errichtet wurden und für Häuser mit mehr als fünf Wohneinheiten. Nur einen Bedarfsausweis auszustellen ist auch dann möglich, wenn keine vollständigen Heizkostenabrechnungen für die vergangenen drei Jahre vorhanden sind. Das ist zum Beispiel möglich, wenn kurz zuvor eine größere Modernisierung stattgefunden hat.

Gerne sende ich Ihnen ein entsprechendes Formular mit ausführlicher Ausfüllanleitung zu. Vervollständigen Sie dieses und schicken Sie es an das Ingenieurbüro Dipl.-Ing. (FH) Christoph Dannigkeit zurück. Ich prüfe umgehend Ihre Angaben und stelle Ihnen zügig einen zertifizierten Energieausweis inklusive DIBt-Nummer aus.